• Bürgerserviceportal

    Erledigen Sie Ihre Amtsgänge einfach....

     

    ....wo Sie wollen!

  • Grafling 360

    Kommen Sie mit auf.....

    Grafling 360°


    ...einen virtuellen Rundgang

  • ILE Donau-Wald

    ILE Donau-Wald

  • Wintersport

    "rund um den Wintersport"

    Wintersport

    ...und wo liegt der Schnee!!!

Meldung vom 13.03.2019 08:00:00
B 11-Ausbau: Bald ist der Winterschlaf beendet

Noch ruhen die Arbeiten auf der B 11 zwischen Grafling und Ruhmannsfelden, doch schon bald soll es weitergehen mit dem dreispurigen Ausbau. Ab April wird die Kuppe am Hochbühl abgetragen, dort soll eine Bogenbrücke gebaut werden. Ingesamt sollen noch drei Brücken und zwei Stützmauern in diesem Bauabschnitt errichtet werden.

Auf der Fahrt von Grafling in Richtung Ruhmannsfelden sieht man, was schon alles fertiggestellt wurde. Noch vor Bergern ist im vergangenen Jahr eine 200 Meter lange Stützmauer gebaut worden - in Fahrtrichtung Ruhmannsfelden gesehen auf der linken Seite der Bundesstraße. Diese Stützmauer macht es überhaupt erst möglich, in dem schwierigen Gelände die Fahrbahn zu verbreitern. Unterhalb dieser Mauer wird dieses Jahr eine weitere Brücke über den Kollbach und einen daneben verlaufenden Wirtschaftsweg gebaut.

Die obere Kollbachbrücke wurde im vergangenen Jahr fertiggestellt, die dazugehörige Stützmauer muss noch verfüllt werden. Noch ist die Straße an dieser Stelle nur zweispurig, voraussichtlich nächstes Jahr wird die dritte Spur gebaut.

An der Einmündung nach Mühlen ist die provisorische Umfahrung noch zu erkennen, sie wird im Frühling zurückgebaut, nachdem der Bauabschnitt im vergangenen Jahr pünktlich freigegeben werden konnte. Gleich dahinter entsteht die für dieses Jahr größte Baustelle: Auf einer Länge von 400 Metern wird die bestehende Kuppe am Hochbühl abgetragen - rund 75.000 Kubikmeter Erde werden dabei abgegraben. Baubeginn ist am 8. April. Weil parallel zur B 11 eine Baustraße errichtet wurde, werden die arbeiten keine Behinderungen für die Verkehrsteilnehmer mit sich bringen.

Die Entwässerung für die Kuppe ist bereits fertiggestellt: Neben der B 11 wurden ein Regenrückhaltebecken sowie Absetz- und Entwässerungbecken gebaut, die sich dank geschwungener Formen gut in die Landschaft einfügen.

Kurz vor der Landkreisgrenze wird ab Mitte Juni die nächste Baustelle zu finden sein: Dort entsteht eine neue Brücke über den namenlosen Bach, der von Mühlen herab unter der B 11 verläuft. Weil auch dort die Fahrbahn dreispurig wird, muss die Brücke vergrößert und somit neu gebaut werden. Dafür wird der Verkehr während der Bauarbeiten über eine Umfahrung an der Baustelle vorbei geleitet. Die Vorbereitungen nehmen noch einige Zeit in Anspruch, denn an dieser Stelle muss eine Hochspannungsleitung höher gelegt werden, zudem verlaufen in der künftigen B 11-Trasse Telekom- und andere Versorgungsleitungen.

zum Bild:
Neben der B 11 wurden ein Regenrückhaltebecken sowie Absetz- und Entwässerungsbecken gebaut, die sich dank ihrer geschwungenen Form gut in die Landschaft einfügen.



Foto: Staatliches Bauamt Passau